Sie sind hier:

Energiediagnose

Energieberatung

Thermografie

Gebäudeenergieausweis

Ab wann...

Kenndaten

Inhalt

Bedarf-/ Verbrauchsausweis

Blower Door Messung

Praktisches Beispiel

Null-Energie-Kosten-Haus

Fördermittel

Allgemein:

Startseite

Die Energieeffizienzklassen

Ein wichtiges Instrument am Immobilienmarkt wird in Zukunft die Klasse der Energieeffizienz eines Gebäudes sein. Sie zeigt potenziellen Mietern, ob sie tendenziell mit höheren oder niedrigeren Energiekosten zu rechnen haben. Die Enteilung erfolgt in die Energieeffizienzklassen A (sehr energieeffizient) bis I (am wenigsten energieeffizient) und wird im Zuge der Energiediagnose vom Energieberater festgestellt und im Energieausweis eingetragen. Eine einfache grafische Darstellung ermöglicht einen schnellen Vergleich mit anderen Gebäuden.

Dabei wird auch der Primärenergiebedarf der Immobilie ausgewiesen. So nennt man den Gesamtbedarf an Energie, der für die Beheizung, die Klimatisierung und die Warmwasserversorgung eines Gebäudes unter Normalbedingungen nötig ist. Dazu gehört auch der Aufwand, der für die Gewinnung, die Aufbereitung und den Transport der Energie (etwa für Öl oder Gas) benötigt wird.

Bild und Beschreibung des Gebäudes

Neben einem Bild des Gebäudes wird die Qualität aller Gebäudeteile vom Dach, über die Fassade und die Fenster bis hin zur Anlagentechnik beurteilt. Überprüft werden dabei unter anderem der Dämmstandard und die Luftdichtheit, mögliche Wärmebrücken sowie die Qualität der Anlagentechnik. Berücksichtigt wird auch der Einsatz regenerativer Energien (etwa Solarenergie), der Standort der Heizungsanlage und der Warmwasserversorgung im Gebäude, die Länge und Dämmqualität der Rohrleitungen, die Effizienz der Pumpen, die Güte von Heizflächen und Thermostatventilen und so weiter.

Emissionswerte

Die von der Immobilie verursachten Abgase (CO2-Emissionen) werden ausgewiesen. Damit wird das Maß der Umweltbelastungen festgestellt.

Erwarteter Energiebedarf

Die für die Wärmeversorgung des Gebäudes erwarteten Kosten werden aufgelistet.

Energieberatung und Modernisierungstipps

Die wichtigste Zukunftsaufgabe im Bausektor ist die Modernisierung des Altbaubestandes, da sind sich Politik, Wohnungsunternehmen, Bauhandwerk und Bauindustrie einig. Über das erforderliche Qualitätsniveau bei der Erneuerung von Fassaden, Fenstern oder haustechnischen Anlagen gibt es hingegen verschiedene Auffassungen.

Die Mindestanforderungen an Energie sparenden Maßnahmen werden zwar in der Energiesparverordnung (EnEV) festgelegt, um jedoch nicht nur in den nächsten Jahren, sondern langfristig energieeffizient, umweltbewusst und behaglich zu wohnen, reichen diese nicht aus.

Denn in jedem Gebäude schlummern enorme Energiesparpotenziale, die Sie ausschöpfen sollten. Von der hocheffizienten Heizanlage bis hin zu modernsten Fenstern, die mehr Wärme gewinnen als verlieren, gibt es zahllose Möglichkeiten energiebewusst und damit zukunftstauglich zu sanieren.

Wo in Ihrem individuellen Fall die besten Möglichkeiten liegen, zeigt Ihnen die Energiediagnose eines zertifizierten Energieberaters. Er analysiert im Vorfeld der Renovierung detailliert den Ist-Zustand von Gebäude und Heizungsanlage. Daraus erstellt er einen Beratungsbericht, der eine Gegenüberstellung des Ist-Zustands mit dem Zustand nach Durchführung der vorgeschlagenen Energiesparmaßnahmen enthält.

Neben den zahlreichen Vorschlägen für Energiesparmaßnahmen, berät Sie der Energieberater auch bei der Planung und Finanzierung Ihres Bauvorhabens.