Sie sind hier:

Energiediagnose

Die Energiediagnose

Dach

Fassade

Fenster

Heizungsanlage

Hydraulischer Abgleich

Wärmepumpen

Solaranlagen

EnEV-Anforderungen

Energieberatung

Thermografie

Gebäudeenergieausweis

Blower Door Messung

Praktisches Beispiel

Null-Energie-Kosten-Haus

Fördermittel

Allgemein:

Startseite

Eine Energiediagnose Ihres Hauses ist der erste unverzichtbare Schritt zu einer sinnvollen energetischen Modernisierung. Denn die Energiediagnose bringt es auf den Punkt.

Die erstellte Auswertung zeigt Ihnen, wo sich in Ihrem Haus energetische Renovierungsmaßnahmen lohnen.

Sie erhalten Empfehlungen für die Abstimmung, Planung und Durchführung einer optimierten Renovierung. Danach können Sie zielgerichtet sanieren oder bei ohnehin anstehenden Sanierungsmaßnahmen die richtigen Energieeinsparmaßnahmen integrieren.
Hier ein Überblick über die größten Problembereiche am Beispiel eines Einfamilienhauses:

HEIZUNGS- UND WARMWASSER-ANLAGEN
Veraltete Heizungs- und Warmwasseranlagen sind große Energieverschwender, denn sie lösen im wahrsten Wortsinn wertvolle und teure Rohstoffe in Rauch auf: Moderne Heizungsanlagen haben sich da schnell amortisiert. Bedenken Sie zusätzlich: Eine moderne Heizung ist auch viel komfortabler zu steuern.


AUSSENWAND
Gerade durch die Außenwand geht viel Energie ungenutzt verloren. Eine Wärmedämmung der Gebäudehülle ist bei Neubauten Standard und bei Altbauten immer zu empfehlen. Vor allem, wenn Sie sowieso planen, die Fassade Ihres Hauses richten zu lassen. Die Mehrkosten fallen dann nicht so sehr ins Gewicht. Denn schließlich: Eine Wärmedämmung hält Energie im Haus und gleichzeitig Winterkälte und Sommerhitze aus dem Haus.


FENSTER
Fenster sind die „Augen des Hauses“. Wir nutzen Sie immer wenn wir im Haus sind. Aber leider nicht nur bewusst sondern auch unbewusst und unkontrolliert. Dann nämlich, wenn Fenster undicht sind oder einfach nur aus einer Zeit stammen, zu der Fenster noch nicht das leisten konnten, was sie jetzt leisten. Und zudem: Mit modernen Fenstern nutzen Sie mehrere Funktionen, wie Wärmeschutz und Lärmschutz, gleichzeitig.

DACH
Bitte denken Sie auch an das Dach. Auch hier kann kosteneffizient Energie gespart werden. Und nach der Energieeinsparverordnung besteht sogar eine „Nachrüstverpflichtung“ für die oberste Geschossdecke. Gleichzeitig können Sie wertvollen zusätzlichen Wohnraum schaffen, wodurch Sie Ihre Wohnqualität ganz wesentlich erhöhen.


Nichts geht über ein schönes Zuhause, in dem man sich sicher, wohl und geborgen fühlt. Gilt das auch für Sie? Sie sind Hausbesitzer oder wären es gerne? Prima, dann sind Sie hier genau richtig, denn wir geben Ihnen einen ersten Überblick über das weite Feld „energetisches Modernisieren“.
Das klingt geheimnisvoll, ist es aber nicht, denn es geht eigentlich nur darum, wie man Häuser, die älter als 20 Jahre sind, möglichst optimal in Stand hält, modernisiert und renoviert. Und zwar unter den Gesichtspunkten Energie und Kosten sparen, Wohlbefinden, Wohnqualität und Werterhalt.
Wir verbrauchen unnötig viel Energie und schädigen damit unser Klima irreparabel. Ein Großteil unseres Haushalts-Energieverbrauchs (fast 2/3) entsteht durch das Beheizen unserer Wohnungen. Kein Wunder; sind doch 80 Prozent der Wohnungen Baden-Württembergs über 20 Jahre alt und damit energetisch gesehen Altbauten. Das heißt, sie heizen buchstäblich „zum Fenster hinaus“. Deshalb setzen wir hier an, denn mit den heutigen Möglichkeiten lässt sich der Energieverbrauch in Altbauten um bis zu 80 % verringern.